Reiten für Kinder

Vorteile  – Nachteile

10

Das RAZ 10 besteht aus dem praktischen Reiten und zum anderen aus der Stationsprüfung. Bei der praktischen Reitprüfung muss Schritt und Trab in einer Abteilung geritten werden.

Hierbei wird vor allem auf das Vertrauen zum Pferd geachtet. Es darf mit oder ohne Sattel oder mit Gurt geritten werden. Bei der Stationsprüfung geht es hauptsächlich um Grundlagen der Pferdepflege und der Ausrüstung.











Reiten
Reiten (mit und/oder ohne Sattel) an der Longe im Schritt und Trab (Leichttraben und/oder Aussitzen) und/oder Hintereinander reiten im Schritt / Trab (kurze Reprisen).

Der Teil Geländereiten kann zusätzlich erfolgen. Die Anforderungen werden im Außengelände am Führzügel im Schritt und Trab abgeprüft.

Stationspüfungen
Pferdepflege:
z. B. Putzen mit Striegel und Kardätsche, Huf- und Schweifpflege, Versorgen des Pferdes/Ponys nach der Arbeit Mithilfe beim Zäumen und Satteln.

Bodenarbeit:
Ansprechen und Annähern an das Pferd, Führen und Halten an einem vorgegebenen Punkt, Anbinden, Sicherheit auf der Stallgasse.

Bewertung

Bewertet werden Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit dem Pferd sowie das Grundwissen über das Pferd. Weiter fließt in die Beurteilung ein, wie ausbalanciert und losgelassen der Reiter auf dem Pferd sitzt und die Übungen ausführt.

Das Prüfungsergebnis lautet „bestanden” oder „nicht bestanden”, es gibt also keine Noten.

Sollte man die Prüfung nicht bestehen, so kann die gesamte Prüfung zum nächstmöglichen Zeitpunkt wiederholt werden.