Reitabzeichen Deutschland

Reiten lernen in kleinen Schritten – das ist der Gedanke der FN, der hinter den Reitabzeichen 1 bis 10 steckt. Man kann in beliebiger Altersklasse jedes Reitabzeichen absolvieren.

 

 

Die Reitabzeichen dienen vorrangig zur Leistungs- und Ausbildungsüberprüfung und sind unabhängig vom Turniersport. Seit der Umstellung des Reitabzeichensystems zum 01.01.2014 ist die Bodenarbeit als neues, wichtiges Element hinzugefügt worden.

10

Das RAZ 10 besteht aus dem praktischen Reiten und zum anderen aus der Stationsprüfung.

Bei der praktischen Reitprüfung muss Schritt und Trab in einer Abteilung geritten werden.

Hierbei wird vor allem auf das Vertrauen zum Pferd geachtet. Es darf mit oder ohne Sattel oder mit Gurt geritten werden. Bei der Stationsprüfung geht es hauptsächlich um Grundlagen der Pferdepflege und der Ausrüstung.











Reiten

Reiten (mit und/oder ohne Sattel) an der Longe im Schritt und Trab (Leichttraben und/oder Aussitzen) und/oder Hintereinander reiten im Schritt / Trab (kurze Reprisen).

Der Teil Geländereiten kann zusätzlich erfolgen. Die Anforderungen werden im Außengelände am Führzügel im Schritt und Trab abgeprüft.

Stationspüfungen

Pferdepflege:
z. B. Putzen mit Striegel und Kardätsche, Huf- und Schweifpflege, Versorgen des Pferdes/Ponys nach der Arbeit Mithilfe beim Zäumen und Satteln.

Bodenarbeit:
Ansprechen und Annähern an das Pferd, Führen und Halten an einem vorgegebenen Punkt, Anbinden, Sicherheit auf der Stallgasse.

Bewertung

Bewertet werden Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit dem Pferd sowie das Grundwissen über das Pferd. Weiter fließt in die Beurteilung ein, wie ausbalanciert und losgelassen der Reiter auf dem Pferd sitzt und die Übungen ausführt.

Das Prüfungsergebnis lautet „bestanden” oder „nicht bestanden”, es gibt also keine Noten.

Sollte man die Prüfung nicht bestehen, so kann die gesamte Prüfung zum nächstmöglichen Zeitpunkt wiederholt werden.







9

Beim RAZ 9 muss bei der praktischen Reitprüfung selbstständig Schritt, Trab und Galopp in einer Abteilung oder einzeln geritten werden. Hierbei ist vor allem eine ausbalancierte und losgelassene Sitzgrundlage und das Vertrauen zum Pferd oder Pony wichtig.

Bei der Stationsprüfung geht es hauptsächlich um die Grundlagen der Pferdehaltung, der Ausrüstung und um das Verhalten eines Pferdes. Außerdem ist auch die Bodenarbeit ein Bestandteil der Stationsprüfung.

Reiten
Reiten in der Gruppe im Schritt, Trab (Leichttraben und Aussitzen) und Galopp.

Der Teil Geländereiten kann zusätzlich erfolgen. Die Anforderungen werden im Außengelände in allen Grundgangarten abgeprüft.

Stationspüfungen

Vorbereitung des Pferdes zum Reiten (Pflege, Mithilfe beim Satteln und Zäumen, Einstellen des Bügelmaßes).

Grundsätze auf dem Gebiet des Pferdeverhaltens, Ethische Grundsätze

Bodenarbeit:
Ansprechen und Annähern an das Pferd, Führen und Halten an einem vorgegebenen Punkt, Anbinden, Sicherheit auf der Stallgasse, zusätzlich Führen geradeaus von beiden Seiten, das angebundene Pferd zur Seite weichen lassen, Sicherheit auf der Stallgasse, Passieren anderer Pferde.





Bewertung

Bewertet werden Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit dem Pferd sowie das Grundwissen über das Pferd. Weiter fließt in die Beurteilung ein, wie ausbalanciert und losgelassen der Reiter auf dem Pferd sitzt und die Übungen ausführt.

Das Prüfungsergebnis lautet „bestanden” oder „nicht bestanden”, es gibt also keine Noten.

Sollte man die Prüfung nicht bestehen, so kann die gesamte Prüfung zum nächstmöglichen Zeitpunkt wiederholt werden.




8

Das RAZ 8 besteht aus dem praktischen Reiten und der Stationsprüfung. Beim praktischen Reiten wird von dem Prüfling erwartet, dass er sein Pferd in allen drei Grundgangarten in der Reithalle vorstellt.

Hierbei darf einzeln oder in einer Abteilung geritten werden. Des Weiteren wird das Reiten im leichten Sitz über Stangen und Bodenricks erwartet, um die Reiter an das Springreiten heranzuführen.



Dressur

Vorstellen der Pferde/Ponys nach Weisung des Ausbilders in Anlehnung an die Klasse E Reiten ohne Bügel, mind. im Schritt. Nach Möglichkeit sollte auf dem Außenplatz geritten werden.

 

Sitzschulung/Reiten mit verkürzten Bügeln
Reiten einer Geschicklichkeitsaufgabe inklusive des Reitens im leichten Sitz in seinen verschiedenen Ausprägungen und über Stangen und Bodenricks. Die Teilprüfung Geländereiten kann zusätzlich erfolgen, sofern es nicht die Teilprüfung Sitzschulung/Reiten mit verkürzten Bügeln ersetzen soll. Die Anforderungen werden im Außengelände auf unebenem Boden, im leichten Sitz und beim bergauf und bergab reiten abgeprüft.

Stationsprüfungen

Rassen, Farben, Abzeichen, Körperbau

Grundkenntnisse über die gezeigten Sitzformen, Hufschlagfiguren, Bahnordnung

Bodenarbeit:
siehe Inhalte RAZ 9, Station 3, zusätzlich Slalom, Gangmaßwechsel im Schritt.

Bewertung

Bewertet werden Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit dem Pferd sowie das Grundwissen über das Pferd. Weiter fließt in die Beurteilung ein, wie ausbalanciert und losgelassen der Reiter auf dem Pferd sitzt und die Übungen ausführt.

Das Prüfungsergebnis lautet „bestanden” oder „nicht bestanden”, es gibt also keine Noten.

Sollte man die Prüfung nicht bestehen, so kann die gesamte Prüfung zum nächstmöglichen Zeitpunkt wiederholt werden.



7

Teilprüfung Dressur

Vorstellen der Pferde/Ponys (einzeln oder zu zweit) in einer mit dem Ausbilder erarbeiteten Dressurreiteraufgabe auf dem Dressurviereck in Anlehnung an die
Klasse E.
Reiten ohne Bügel mindestens im Trab.


Teilprüfung Reiten im leichten Sitz über Bodenricks

Die Teilprüfung Geländereiten kann zusätzlich erfolgen, sofern es nicht die Teilprüfung Reiten im leichten Sitz und über Bodenricks ersetzen soll.

Die Anforderungen werden im Außengelände auf unebenem Boden, im leichten Sitz und in verschiedenen Tempi abgeprüft.

Stationspüfungen

 

Station 1
Grundkenntnisse über die Gangarten, Hufschlagfiguren und Abteilungsreiten

Station 2
Sicherheit im Umgang/beim Reiten, Ethische Grundsätze

Station 3
Bodenarbeit: Ansprechen und Annähern an das Pferd, Führen und Halten an einem vorgegebenen Punkt, Anbinden, Sicherheit auf der Stallgasse, zusätzlich Führen geradeaus von beiden Seiten, das angebundene Pferd zur Seite weichen lassen, Sicherheit auf der Stallgasse, Passieren anderer Pferde, zusätzlich Slalom, Gangmaßwechsel im Schritt, zusätzlich Führen von Hufschlagfiguren, Traben auf gerader Linie, Rückwärtstreten lassen.

Bewertung

Bewertet werden Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit dem Pferd sowie das Grundwissen über das Pferd. Weiter fließt in die Beurteilung ein, wie ausbalanciert und losgelassen der Reiter auf dem Pferd sitzt und die Übungen ausführt.

Das Prüfungsergebnis lautet „bestanden” oder „nicht bestanden”, es gibt also keine Noten.

Sollte man die Prüfung nicht bestehen, so kann die gesamte Prüfung zum nächstmöglichen Zeitpunkt wiederholt werden.





6

Teilprüfung Dressur

Dressurreiteraufgabe in Anlehnung an Klasse E (einzeln oder zu zweit). Reiten ohne Bügel in den drei Grundgangarten.


Teilprüfung Reiten im leichten Sitz über Bodenricks

Die Teilprüfung Geländereiten kann zusätzlich erfolgen, sofern es nicht die Teilprüfung Reiten im leichten Sitz und über Bodenricks ersetzen soll.

Die Anforderungen werden im Außengelände auf unebenem Boden, im leichten Sitz und in verschiedenen Tempi abgeprüft.


Stationspüfungen


Station 1

Grundkenntnisse Pferdehaltung, Fütterung und Pferdegesundheit


Station 2
Ansprechen und Annähern an das Pferd, Führen und Halten an einem vorgegebenen Punkt, Anbinden, Sicherheit auf der Stallgasse, zusätzlich Führen geradeaus von beiden Seiten, das angebundene Pferd zur Seite weichen lassen, Sicherheit auf der Stallgasse, Passieren anderer Pferde, Slalom, Gangmaßwechsel im Schritt, zusätzlich Führen von Hufschlagfiguren, Traben auf gerader Linie, Rückwärtstreten lassen, zusätzlich Traben auf gerader Linie, Rückwärtstreten lassen, Dreiecksvorführung, Grundsätze zur Sicherheit beim Verladen

Bewertung

Bewertet werden Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit dem Pferd sowie das Grundwissen über das Pferd. Weiter fließt in die Beurteilung ein, wie ausbalanciert und losgelassen der Reiter auf dem Pferd sitzt und die Übungen ausführt.

Das Prüfungsergebnis lautet „bestanden” oder „nicht bestanden”, es gibt also keine Noten.

Sollte man die Prüfung nicht bestehen, so kann die gesamte Prüfung zum nächstmöglichen Zeitpunkt wiederholt werden.



5

Teilprüfung Dressur
– Dressurreiteraufgabe in
   Anlehnung an Klasse E (einzeln
   oder zu zweit)
– Hilfszügel sind zugelassen
– Reiten ohne Bügel in allen
   Gangarten.


Teilprüfung Springen

– Überprüfung des Reiten im
   leichten Sitz
– Stilspringen Klasse E

Beurteilt werden Sitz und Einwirkung des Reiters, die harmonische Bewältigung der gestellten Aufgaben und der Gesamteindruck während der Teilprüfung.

Die Teilprüfung Geländereiten kann zusätzlich erfolgen, sofern es nicht die Teilprüfung Springen ersetzen soll.
Die Anforderungen werden in Anlehnung an einen Geländereiterwettbewerb/ Stilgeländeritt Klasse E abgeprüft.


 

Stationsprüfungen


Station 1

Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene/n praktische/n Teilprüfung/en, Reitlehre gemäß den Anforderungen der Klasse E

Station 2
Kenntnisse zum Einstieg in den Turniersport

Station 3
Kenntnisse zur Unfallverhütung

Station 4
Bodenarbeit: Vorführen auf der Dreiecksbahn, Training mit Stangen
(z. B. Halten über der Stange, vielseitiges Stangenkreuz, Stangenlabyrinth), systematische Desensibilisierung (Umweltreize).

Bewertung
Bewerber müssen zum Bestehen mindestens die Durchschnittsnote 6,0 aus allen Teilprüfungen erreicht haben. Keine Einzelnote einer Teilprüfung darf unter 5,0 sein.
Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden. Für das Bestehen oder Nicht-Bestehen des RA 5 hat die Teilprüfung Geländereiten keine Relevanz, es sei denn, sie ersetzt die Teilprüfung Springen.

Teilprüfung Dressur
– Dressurreiterprüfung Klasse A
   gemäß Aufgabenheft
– Hilfszügel sind nicht erlaubt


Teilprüfung Reiten im leichten Sitz und über Bodenricks




Teilprüfung Stationsprüfungen

Station 1
Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene/n praktische/n Teilprüfung/en, Reitlehre gemäß den Anforderungen der gerittenen Klasse.

Station 2
Kenntnisse zum Einstieg in den Turniersport
Station 3
Kenntnisse zur Unfallverhütung

Station 4
Vorführen auf der Dreiecksbahn, Training mit Stangen (z. B. Halten über der Stange, vielseitiges Stangenkreuz, Stangenlabyrinth), systematische Desensibilisierung (Umweltreize)



Bewertung

Bewerber müssen zum Bestehen mindestens die Durchschnittsnote 6,0 aus allen Teilprüfungen erreicht haben. Keine Einzelnote einer Teilprüfung darf unter 5,0 sein. Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden.

Teilprüfung Springen
– Überprüfung des Reiten im
   leichten Sitz
– Stilspringprüfung Klasse A* mit
   Standardanforderungen

Teilprüfung Dressur
Reiten von Elementen der Dressurausbildung von Springpferden


Teilprüfung Stationsprüfungen

Station 1
Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene/n praktische/n Teilprüfung/en, Reitlehre gemäß den Anforderungen der gerittenen Klasse.

Station 2
Kenntnisse zum Einstieg in den Turniersport

Station 3
Kenntnisse zur Unfallverhütung

Station 4
Vorführen auf der Dreiecksbahn, Training mit Stangen (z. B. Halten über der Stange, vielseitiges Stangenkreuz, Stangenlabyrinth), systematische Desensibilisierung (Umweltreize).


Bewertung
Bewerber müssen zum Bestehen mindestens die Durchschnittsnote 6,0 aus allen Teilprüfungen erreicht haben. Keine Einzelnote einer Teilprüfung darf unter 5,0 sein. Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden.

Teilprüfung Gelände
Stilgeländeritt Klasse E/A


Teilprüfung Dressur
Reiten von Elementen der Dressurausbildung von Geländepferden.



Teilprüfung Stationsprüfungen

Station 1

Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene/n praktische/n Teilprüfung/en, Reitlehre gemäß den Anforderungen der gerittenen Klasse

Station 2
Kenntnisse zum Einstieg in den Turniersport

Station 3
Kenntnisse zur Unfallverhütung

Station 4
Vorführen auf der Dreiecksbahn, Training mit Stangen (z. B. Halten über der Stange, vielseitiges Stangenkreuz, Stangenlabyrinth), systematische Desensibilisierung (Umweltreize).


Bewertung
Bewerber müssen zum Bestehen mindestens die Durchschnittsnote 6,0 aus allen Teilprüfungen erreicht haben. Keine Einzelnote einer Teilprüfung darf unter 5,0 sein. Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden.

4

Teilprüfung Dressur
– Dressurreiterprüfung Klasse A
   gemäß Aufgabenheft, Reiten
   einzeln oder zu zweit
– Hilfszügel sind nicht erlaubt

Teilprüfung Springen
– Überprüfung des Reiten im
   leichten Sitz
– Stilspringprüfung Klasse A*
   mit Standardanforderungen


Teilprüfung Stationsprüfungen

Station 1
Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene/n praktische/n Teilprüfung/en, Reitlehre gemäß den Anforderungen der Klasse A, Skala der Ausbildung


Station 2

Fitness des Reiters

Station 3

Grundausrüstung Reitpferd


Bewertung

Bewerber müssen zum Bestehen mindestens die Durchschnittsnote 6,0 aus allen Teilprüfungen erreicht haben. Keine Einzelnote einer Teilprüfung darf unter 5,0 sein. Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden. Für das Bestehen oder Nicht-Bestehen des RA 4 hat die Teilprüfung Geländereiten keine Relevanz, es sei denn, sie ersetzt die Teilprüfung Springen.

Teilprüfung Dressur
– Dressurreiterprüfung Klasse L
  auf Trense gem. Aufgabenheft



Teilprüfung Reiten im leichten Sitz und über Bodenricks





Teilprüfung Stationsprüfungen

Station 1
Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene/n praktische/n Teilprüfung/en, Reitlehre gemäß den Anforderungen der gerittenen Klasse, Skala der Ausbildung


Station 2

Fitness des Reiters

Station 3

Grundausrüstung Reitpferd


Bewertung

Bewerber müssen zum Bestehen mindestens die Durchschnittsnote 6,0 aus allen Teilprüfungen erreicht haben. Keine Einzelnote einer Teilprüfung darf unter 5,0 sein. Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden.





Teilprüfung Springen
– Stilspringprüfung Klasse A**
   mit Standardanforderungen



Teilprüfung Dressur
– Reiten von Elementen der
   Dressurausbildung von
   Springpferden



Teilprüfung Stationsprüfungen

Station 1
Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene/n praktische/n Teilprüfung/en, Reitlehre gemäß den Anforderungen der gerittenen Klasse, Skala der Ausbildung


Station 2

Fitness des Reiters

Station 3

Grundausrüstung Reitpferd


Bewertung

Bewerber müssen zum Bestehen mindestens die Durchschnittsnote 6,0 aus allen Teilprüfungen erreicht haben. Keine Einzelnote einer Teilprüfung darf unter 5,0 sein. Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden.





Teilprüfung Gelände
– Stilgeländeritt Klasse A




Teilprüfung Dressur
– Reiten von Elementen der Dressurausbildung von Geländepferden



Teilprüfung Stationsprüfungen

Station 1
Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene/n praktische/n Teilprüfung/en, Reitlehre gemäß den Anforderungen der gerittenen Klasse, Skala der Ausbildung


Station 2

Fitness des Reiters

Station 3

Grundausrüstung Reitpferd


Bewertung

Bewerber müssen zum Bestehen mindestens die Durchschnittsnote 6,0 aus allen Teilprüfungen erreicht haben. Keine Einzelnote einer Teilprüfung darf unter 5,0 sein. Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden.





3

Teilprüfung Dressur
Dressurreiterprüfung Klasse L auf Trense gemäß Aufgabenheft, einzeln geritten

Teilprüfung Springen
Stilspringprüfung Klasse A** mit Standardanforderungen


Die Teilprüfung Geländereiten kann zusätzlich erfolgen, sofern sie nicht die Teilprüfung Springen ersetzen soll. Die Anforderungen werden in Anlehnung an einen Stilgeländeritt Klasse A abgeprüft.


Teilprüfung Stationsprüfungen

Station 1
Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene/n praktische/n Teilprüfung/en, Reitlehre gemäß den Anforderungen der Klasse L

Station 2
Verhaltens-/Ehrenkodex im Pferdesport

Station 3
Trainingslehre (Kondition, Koordination)

Bewertung

 

Bewerber müssen zum Bestehen mindestens die Durchschnittsnote 6,0 aus allen Teilprüfungen erreicht haben. Keine Einzelnote einer Teilprüfung darf unter 5,0 sein. Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden.

Für das Bestehen oder Nicht-Bestehen des RA 3 hat die Teilprüfung Geländereiten keine Relevanz, es sei denn, sie ersetzt die Teilprüfung Springen.

Teilprüfung Dressur
Dressurreiterprüfung Klasse L auf Trense (Anforderungen gemäß Aufgabe der Klasse L** des Aufgabenhefts)


Teilprüfung Stationsprüfungen

Station 1
Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene/n praktische/n Teilprüfung/en, Reitlehre gemäß den Anforderungen der gerittenen Klasse

Station 2
Verhaltens-/Ehrenkodex im Pferdesport

Station 3
Trainingslehre (Kondition, Koordination)


Bewertung
Bewerber müssen zum Bestehen mindestens die Durchschnittsnote 6,0 aus allen Teilprüfungen erreicht haben. Keine Einzelnote einer Teilprüfung darf unter 5,0 sein.
Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden.

Teilprüfung Springen
Stilspringprüfung Klasse L mit Standardanforderungen




Teilprüfung Stationsprüfungen

Station 1
Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene/n praktische/n Teilprüfung/en, Reitlehre gemäß den Anforderungen der gerittenen Klasse

Station 2
Verhaltens-/Ehrenkodex im Pferdesport

Station 3
Trainingslehre (Kondition, Koordination)


Bewertung

Bewerber müssen zum Bestehen mindestens die Durchschnittsnote 6,0 aus allen Teilprüfungen erreicht haben. Keine Einzelnote einer Teilprüfung darf unter 5,0 sein.
Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden.

Teilprüfung Gelände
Stilgeländeritt Klasse L





Teilprüfung Stationsprüfungen

Station 1
Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene/n praktische/n Teilprüfung/en, Reitlehre gemäß den Anforderungen der gerittenen Klasse

Station 2
Verhaltens-/Ehrenkodex im Pferdesport

Station 3
Trainingslehre (Kondition/Koordination)


Bewertung

Bewerber müssen zum Bestehen mindestens die Durchschnittsnote 6,0 aus allen Teilprüfungen erreicht haben. Keine Einzelnote einer Teilprüfung darf unter 5,0 sein.
Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden.

2

Teilprüfung Dressur
Dressurreiterprüfung Klasse L auf Kandare gemäß Aufgabenheft, einzeln geritten

Teilprüfung Springen
Stilspringprüfung Klasse L mit Standardanforderungen.

Die Teilprüfung Geländereiten kann nach den anderen Teilprüfungen auch zeitgleich unabhängig erfolgen, sofern es nicht die Teilprüfung Springen ersetzen soll. Die Anforderungen werden in Anlehnung an einen Stilgeländeritt Klasse L abgeprüft.


Teilprüfung Stationsprüfungen

Station 1

Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene/n praktische/n Teilprüfung/en, Reitlehre gemäß den Anforderungen der Klasse L, Skala der Ausbildung

Station 2
Verpassen der Ausrüstungsgegenstände insbesondere Gebiss/Kandare

Station 3
Trainingslehre, funktionale Anatomie, Exterieurlehre


Bewertung
Bewerber müssen zum Bestehen mindestens die Durchschnittsnote 6,0 aus allen Teilprüfungen erreicht haben. Keine Einzelnote einer Teilprüfung darf unter 5,0 sein.
Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden.

Gewertet werden Turniererfolge (Einzelerfolge) im In- und Ausland (ab dem 1.1.1973), im Ausland jedoch nur bei internationalen Turnieren, wenn die Nennung durch die FN gemäß Art. 121 RG erfolgt ist.
Für ausländische Reiter werden nur Turniererfolge anerkannt, die im Bereich der deutschen FN errungen wurden.


Folgende Erfolge müssen nachgewiesen werden:

2 Siege in Dressurprüfungen Klasse L. Je 1 Sieg kann durch eine Platzierung an 1. bis 5. Stelle in Dressurprüfungen Klasse M ersetzt werden

und
2 Siege in Springprüfungen Klasse L. Je 1 Sieg kann durch eine Platzierung an 1. bis 5. Stelle in Springprüfungen Klasse M ersetzt werden

oder
1 Platzierung an 1. bis 5. Stelle in GVL/CCI* oder 3 Platzierungen in VL/CIC* oder höher

oder
3 Siege in Dressurprüfungen Klasse M. Je 1 Sieg kann durch eine Platzierung an 1. bis 5. Stelle in Dressurprüfungen Klasse S ersetzt werden

oder
3 Siege in Springprüfungen Klasse M. Je 1 Sieg kann durch eine Platzierung an 1. bis 5. Stelle in Springprüfungen Klasse S ersetzt werden.

Teilprüfung Dressur
Dressurreiterprüfung Klasse M auf Kandare gemäß Aufgabenheft

Teilprüfung Stationsprüfungen

Station 1
Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene/n praktische/n Teilprüfung/en, Reitlehre gemäß den Anforderungen der gerittenen Klasse, Skala der Ausbildung.

Station 2
Verpassen der Ausrüstungsgegenstände insbesondere Gebiss/Kandare

Station 3
Trainingslehre, funktionale Anatomie, Exterieurlehre

Bewertung
Bewerber müssen zum Bestehen mindestens die Durchschnittsnote 6,0 aus allen Teilprüfungen erreicht haben. Keine Einzelnote einer Teilprüfung darf unter 5,0 sein. Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden.

Teilprüfung Springen
Stilspringprüfung Klasse M* mit Standardanforderungen

Teilprüfung Stationsprüfungen

Station 1
Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene/n praktische/n Teilprüfung/en, Reitlehre gemäß den Anforderungen der gerittenen Klasse, Skala der Ausbildung

Station 2
Verpassen der Ausrüstungsgegenstände insbesondere Gebiss/Kandare

Station 3
Trainingslehre, funktionale Anatomie, Exterieurlehre

Bewertung
Bewerber müssen zum Bestehen mindestens die Durchschnittsnote 6,0 aus allen Teilprüfungen erreicht haben. Keine Einzelnote einer Teilprüfung darf unter 5,0 sein. Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden.

1

Teilprüfung Dressur

Dressurreiterprüfung Klasse M auf Kandare gemäß Aufgabenheft

Teilprüfung Springen
Stilspringprüfung Klasse M* mit Standardanforderungen


Teilprüfung Stationsprüfungen

Station 1
Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene/n praktische/n Teilprüfung/en, Reitlehre gemäß den Anforderungen der Klasse M

Station 2
Trainingslehre (Ursache/Wirkung)


Bewertung
Bewerber müssen zum Bestehen mindestens die Durchschnittsnote 6,0 aus allen Teilprüfungen erreicht haben. Keine Einzelnote einer Teilprüfung darf unter 5,0 sein.
Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden.

Gewertet werden Turniererfolge (Einzelerfolge) im In- und Ausland (ab dem 1.1.1973), im Ausland jedoch nur bei internationalen Turnieren, wenn die Nennung durch die FN gemäß Art. 121 RG erfolgt ist.
Für ausländische Reiter werden nur Turniererfolge anerkannt, die im Bereich der deutschen FN errungen wurden.

Folgende Erfolge müssen nachgewiesen werden:

3 Platzierungen an 1. bis 5. Stelle in Dressurprüfungen Klasse M. Je 1 Platzierung kann durch eine Platzierung in Dressurprüfungen Klasse S ersetzt werden

und
3 Platzierungen an 1. bis 5. Stelle in Springprüfungen Klasse M. Je 1 Platzierung kann durch eine Platzierung in Springprüfungen Klasse S ersetzt werden

oder
eine Platzierung an 1. bis 5. Stelle in GVM/CCI** oder drei Platzierungen an 1. bis 5. Stelle in VM/CIC** bzw. höher

oder
5 Platzierungen an 1. bis 5. Stelle in Dressurprüfungen Klasse S

oder
fünf Platzierungen an 1. bis 5. Stelle in Springprüfungen Klasse S

Teilprüfung Dressur

Dressurprüfung Klasse S* auf Kandare gemäß Aufgabenheft

Teilprüfung Stationsprüfungen

Station 1
Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene praktische Teilprüfung, Reitlehre gemäß den Anforderungen der gerittenen Klasse

Station 2
Trainingslehre (Ursache/Wirkung)

Bewertung
Bewerber müssen zum Bestehen mindestens in beiden Teilprüfungen die Note 6,0 erhalten.

Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden.

Teilprüfung Springen

Springprüfung Klasse S*, gewertet wie eine Stilspringprüfung

Teilprüfung Stationsprüfungen

Station 1
Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene praktische Teilprüfung, Reitlehre gemäß den Anforderungen der gerittenen Klasse

Station 2
Trainingslehre (Ursache/Wirkung)

Bewertung
Bewerber müssen zum Bestehen mindestens in beiden Teilprüfungen die Note 6,0 erreicht haben und nicht mehr als 12 Strafpunkte gemäß LPO § 503 bekommen. Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden.